Der 32. Mai – Ein Kinderfestival in der „Grauen Zone“

Am 2. Juni veranstaltete unsere Partnerorganisation Vostok SOS mit der Unterstützung von Libereco Partnership for Human Rights ein Festival in Severodoneck. Ziel des Festivals war es zum einen, die Verletzung von Rechten von Kindern zu thematisieren, und der Situation von Kindern im Konfliktgebiet mehr Aufmerksamkeit zu verschaffen. Zum anderen sollte mit dem Festival ein positiver Akzent gesetzt werden: Kinder, Jugendliche und ihre Eltern sollten sich einen Tag lang zusammen mit Dingen beschäftigen, die Spass machen.

In diesem Sinne bot das Festival verschiedene Stationen an. In einem weitläufigen Park in Severodoneck konnten die Festivalgäste mit einem Künstler riesige Spinnen basteln, verschiedene Spiele machen und eine „Strassenuniversität“ besuchen, wo Kinder und Eltern gemeinsam Workshops zu verschiedenen Themen wie Müllvermeidung oder Astronomie mitmachten. Mitglieder von Libereco gaben einen Workshop zur Verbesserung der Kommunikation in- und außerhalb der Familie, der auf großes Interesse stieß.

Am späten Nachmittag gab es Lifemusik mit mehreren bekannten Bands, zu der intensiv getanzt wurde. Daran schloss sich am späten Abend eine Filmnacht an, wo unterschiedliche Kurzfilme zur Situation von Kindern in Konflikten gezeigt wurden.

Neben den verschiedenen Aktivitäten gab es viel Zeit, im „Food Court“ Kaffee zu trinken oder verschiedene vegetarische Gerichte zu probieren. Viele Eltern nutzten die Möglichkeit, mit den Mitarbeitern der Organisation, darunter auch den Psychologen, über ihre Situation zu sprechen. Das Festival war für alle Beteiligten eine beeindruckende Erfahrung: Ein ausgelassener Tag, an dem Eltern und Kinder gemeinsam Zeit verbrachten, an dem gespielt, getanzt und gelernt wurde, an dem mit Kindern und unter Eltern über die Rechte von Kindern und die herausfordernde Situation von Kindern im Konfliktgebiet sprachen, und an dem nicht ein einziges weinendes Kind gesichtet wurde.