Hilfe für die Kinder in Werchnotorezke: Weihnachtsfeiern, Bastelmaterial und IT-Technik

Im ostukrainischen Werchnotorezke läuft die Waffenstillstandslinie zwischen der ukrainischen Armee und separatistischen Kämpfern mitten durch das Dorf, es kommt regelmäßig zu Gefechten. Die Schule im Ort versucht, den Schulbetrieb so gut es geht fortzuführen, der Kindergarten wurde erst im vergangenen September wiedereröffnet. Im Dezember 2016 baten wir um Spenden, um diese beiden Einrichtungen in ihrer wichtigen pädagogischen Arbeit zu unterstützen und den Kindern von Werchnotorezke ein Stück Normalität zu ermöglichen. Dank Ihrer Spenden konnten nicht nur Weihnachts- und Neujahrsfeiern für die Schüler und Kindergartenkinder veranstaltet, sondern auch Bastelmaterialen und IT-Technik für die Schule angeschafft werden. Herzlichen Dank dafür an alle Spenderinnen und Spender!

Der Eingang der allgemeinbildenden Schule in Werchnotorezke ist mit Sandsäcken gesichert. 380 Schüler gingen hier vor dem Krieg ein und aus. Heute sind es nur noch 95, zwischenzeitlich sind es sogar noch weniger gewesen. „Die Leute flohen“, berichtet Elena Paschenko, die Direktorin, „aber jetzt kehren sie wieder zurück.“ Das obere Stockwerk des Schulgebäudes ist infolge der Kriegsschäden nicht benutzbar, und auch sonst ist das dreistöckige Gebäude von Einschussspuren gezeichnet. Die immer wieder aufflackernden Kämpfe machen es den Schülern oft unmöglich, den Schulweg anzutreten – zumal einige von ihnen auf dem Weg zur Schule die Frontlinie überqueren müssen. „Unter diesen Umständen ist es hier natürlich schwierig, die Kinder zusammenzubringen und Veranstaltungen abzuhalten“, sagt Direktorin Paschenko. „Doch für die Kinder gibt es hier außer der Schule und dem Haus der Kultur schließlich nichts.“

Umso wichtiger ist es, die Schule in ihrer schwierigen Arbeit zu unterstützen. Die Kinder und Jugendlichen werden dort nicht nur unterrichtet, sondern auch psychologisch betreut. Aktivitäten wie Basteln und Theaterspielen helfen dabei, konfliktbedingte Stresszustände, Aggressionen und Angst abzubauen. Dafür braucht die Schule stets Material wie etwa farbiges Papier, Pinsel, Farben oder Stoffe. Durch Ihre Spenden konnte die Schule nun mit einem Vorrat an Bastelmaterial und Schreibwaren versorgt werden. Unsere Partnerorganisation Vostok SOS übergab ihr außerdem einen Laptop, einen Multifunktionsdrucker, einen Beamer und eine Leinwand – große Teile der vor dem Krieg vorhandenen IT-Technik sind während der Kämpfe zu Schaden oder abhanden gekommen.

Ähnlich stellt sich die Situation des Kindergartens in Werchnotorezke dar. Er war kriegsbedingt zwei Jahre geschlossen und wurde erst im September 2016 wiedereröffnet. Derzeit besuchen ihn etwa 30 Kinder. Dank Ihrer Spenden konnten beide Einrichtungen den belastenden Kriegsalltag zur Weihnachtszeit für kurze Zeit hinter sich zu lassen: Vostok SOS überbrachte im Dezember Süßigkeiten, Kostüme und Dekorationsmaterialien für Weihnachtsfeiern im Kindergarten und der Schule. Die Kinder aus Werchnotorezke und den umliegenden Dörfern konnten sich außerdem über kleine Geschenke freuen.

Bislang haben wir 2500 Euro an unsere ukrainische Partnerorganisation Vostok SOS übergeben. Insgesamt gingen im Rahmen unseres vorweihnachtlichen Spendenaufrufs für Werchnotorezke 7711 Euro bei uns ein. Über die weitere Verwendung der Mittel werden wir Sie selbstverständlich auf dem Laufenden halten.