Marek Migalski übernimmt eine Gefangenen-Patenschaft für Siarhei Kavalenka

Siarhei Kavalenka
Siarhei Kavalenka

Zu seinem Engagement erklärte Marek Migalski, Mitglied der Delegation des Europäischen Parlaments für die Beziehungen zu Weißrussland:

„Im Rahmen der Kampagne, die von der Menschenrechtsorganisation Libereco – Partnership for Human Rights initiiert wurde, habe ich im Mai 2010 die Patenschaft für Dzmitry Bandarenka übernommen. Bandarenka war Pressesprecher und Stellvertreter des Oppositionskandidaten Andrei Sannikau und Koordinator der Bürgerkampagne „Europäisches Belarus”. Aufgrund der Teilnahme an den Massendemonstrationen am 19. Dezember 2010 wurde er zu zweieinhalb Jahren Freiheitsentzug und Zwangsarbeit in einer Strafkolonie verurteilt. Zu meiner großen Freude ist er am 15. April 2012 freigelassen worden.

Während seines Aufenthalts im Gefängnis habe ich mich unaufhörlich für ihn eingesetzt: ich habe Appelle für seine Freilassung sowohl an die Direktoren der Strafkolonie, an europäische Politiker als auch an Alexander Lukaschenko gerichtet. Ich unterstütze das Patenschaftsprogramm für die politischen Gefangenen in Belarus voll, deswegen habe ich mich dazu entschlossen, die Patenschaft für Siarhei Kavalenka zu übernehmen.

Ich bewundere seine Hartnäckigkeit im Kampf für ein freies Belarus. Unter solch einem Regime unterliegen selbst einfache Gesten zum Ausdruck der Solidarität und Verbundenheit zu demokratischen Werten, wie das Hissen einer Fahne, einer strengen Bestrafung.

Ich beobachte die Situation von Kavalenka seit längerer Zeit und ich habe schon einige Schritte unternommen, um auf seine Freilassung hinzuwirken: Unter anderem habe ich mehrere Appelle an das Oberste Gericht, den weißrussischen Generalstaatsanwalt und den Vorsitzenden des Europäischen Parlaments Martin Schulz gerichtet. Als Pate von Siarhei Kavalenka werde ich auf internationaler Ebene auf seine Situation hinweisen und mich unaufhörlich für ihn einsetzen.

Ich fordere, dass die gegen ihn erhobenen Vorwürfe von Seiten der belarussischen Behörden fallengelassen werden und er umgehend freigelassen wird.“

Das Patenschafts-Programm für die politischen Gefangenen in Belarus wurde von der Menschenrechtsorganisation Libereco – Partnership for Human Rights initiiert, um die Gefangenen und ihre Angehörigen zu unterstützen.

Siarhei Kavalenka ist ein Aktivist der „Konservativ-Christlichen Partei – Belarussische Volksfront“. Im Mai 2010 wurde Siarhei Kavalenka zu drei Jahren Bewährungsstrafe für das Hissen der belarussischen Oppositionsfahne auf dem 40 Meter großen Witebsker Weihnachtsbaum verurteilt. Unter dem Vorwand, gegen die Bewährungsauflagen verstoßen zu haben, wurde er am 19. Dezember 2011 verhaftet und am 24. Februar 2012 zu 25 Monaten Haft verurteilt. Nach seiner Festnahme war er in den Hungerstreik getreten, der nach einigen Wochen durch Zwangsnährung unterbrochen wurde.

Belarussische und internationale Menschenrechtsorganisationen betrachten Siarhei Kavalenka als politischen Gefangenen und fordern seine sofortige und bedingungslose Freilassung.