Der Krieg in der Ukraine beschäftigt uns fast rund um die Uhr. Wir erleben eine beispiellose Solidarität und Unterstützung für unsere humanitäre Hilfe. Mit den zahlreichen Spenden geht auch viel Verantwortung einher. Auf dieser Seite zeigen wir deshalb fortwährend, welche Projekte wir bereits mit Ihrer Hilfe umgesetzt haben (Stand: 22. Juni 2022).

Direkte Unterstützung von Vostok SOS

Umfang: 330.000 Euro

Beschreibung: Vostok SOS engagiert sich seit mehreren Jahren im Bereich der humanitären Hilfe in der Ukraine. Die Organisation hat Telefon-Hotlines und Online-Kontaktformulare eingerichtet, bei denen sich Betroffene melden und Hilfe anfordern können. Vostok SOS hilft Menschen bei der Evakuierung aus umkämpften Orten und beim Finden temporärer Wohnmöglichkeiten innerhalb der Ukraine. Mitarbeiter*innen und Freiwillige versorgen Binnenflüchtlinge und Menschen in besonders betroffenen Gebieten mit Medikamenten, Verbandsmaterial, Hygieneprodukten und Essen. Mit Lkw, Transportern und Zügen werden Hilfsgüter von der Westukraine in andere Landesteile und insbesondere in jene Orte gebracht, die von anderen Hilfsorganisationen nicht versorgt werden – weil sie zu klein, zu unzugänglich oder die Hilfe vor Ort zu gefährlich scheinen.

Weitere Informationen: New York Times, Reuters, ZDF, Arte, Kyiv Independent


Medizinische Güter für ukrainische Krankenhäuser

Umfang: 250.000 Euro

Beschreibung: In enger Zusammenarbeit mit dem Fußballclub Borussia Dortmund, dem Klinikum Dortmund und der ärztlichen Hilfsorganisation German Doctors organisiert Libereco den Transport von medizinischer Hilfe, die direkt an das Gesundheitsministerium der Ukraine geliefert wird. Bisher sind zwei Medikamententransporte abgeschlossen, weitere sollen folgen. 

Weitere Informationen: Ruhr Nachrichten, bvb.de, kmu.gov.ua


Aufbau von Notunterkünften für Binnengeflüchtete in Iwano-Frankiwsk

Umfang: 50.000 Euro

Beschreibung: Vostok SOS renoviert mit den Spendengeldern Räumlichkeiten in der westukrainischen Stadt Iwano-Frankiwsk. Die Einrichtungen werden zudem mit medizinischen Geräten ausgestattet, sodass dort nicht nur Binnengeflüchtete unterkommen, sondern auch medizinisch und psychologisch behandelt werden können. 


Aufbau eines Zentrums zur Erfassung von Menschenrechtsverletzungen und zur psychosozialen Unterstützung von Binnengeflüchteten in Dnipro

Umfang: 50.000 Euro

Beschreibung: Dnipro, die viertgrößte Stadt der Ukraine, ist derzeit die erste Anlaufstelle für viele Menschen, die aus den Kriegsgebieten der Ost- und Südukraine und vor den russischen Truppen fliehen. Wir unterstützen Vostok SOS bei der Anmietung, Renovierung und Ausstattung von Räumen, die zur Dokumentation von Menschenrechtsverletzungen und Kriegsverbrechen sowie zur psychosozialen Unterstützung für Binnengeflüchtete genutzt werden. Mit den Spendengeldern wird zudem die Erfassung der Menschenrechtsverletzungen und Kriegsverbrechen in den besetzten und den Kriegsgebieten sowie die psychosoziale Unterstützung der Geflüchteten selbst finanziert.


Zwei Lieferwagen und medizinische Hilfsgüter

Umfang: 46.400 Euro sowie zwei Lieferwagen als Sachspenden im Wert von mehreren tausend Schweizer Franken

Beschreibung: Post Company Cars, ein Unternehmen der Schweizerischen Post, hat Libereco zwei Lieferwagen im Wert von mehreren tausend Schweizer Franken gespendet. Prall gefüllt mit medizinischen Hilfsgütern haben wir beide Fahrzeuge nach Uschhorod gebracht. Vostok SOS nutzt beide Fahrzeuge in der Ukraine, um dringend benötigte Hilfsgüter zu verteilen. 

Weitere Informationen: Libereco


Kauf von Bussen für Evakuierungen aus der Ostukraine

Umfang: 46.600 Euro

Beschreibung: Die ukrainische NGO HelpPeople hat seit dem Beginn der Invasion am 24. Februar mehr als 2.000 Menschen aus Kiew, Charkiw, Tschernihiw, Mariupol und vielen anderen Orten evakuiert. Die Fahrer der Fahrzeuge riskieren bei den Evakuierungen ihr Leben, weil es immer wieder zu Beschuss durch russisches Militär kommt. Leider haben die russischen Streitkräfte bereits mehr als zwei Dutzend Fahrzeuge von HelpPeople beschlagnahmt. Durch unsere Zuwendung an HelpPeople ermöglichen wir den Kauf von fünf Bussen, damit die Evakuierungen aus dem Osten des Landes fortgesetzt und so weitere Menschenleben gerettet werden können.


Windel-Großlieferung 

Umfang: 45.000 Euro

Beschreibung: Libereco hat über 4.000 Packungen Windeln verschiedener Größen sowie über 4.000 Packungen Feuchttücher in Deutschland gekauft und in die Ukraine transportiert. Dort werden die Hygieneprodukte insbesondere an Eltern verteilt, die mit ihren Kindern in andere Landesteile geflohen sind.


Reisebusse, Matratzen und Schlafsäcke

Umfang: Sachspenden im Wert von mehreren zehntausend Schweizer Franken

Beschreibung: PostAuto Schweiz hat Libereco zwei ausgemusterte aber noch voll fahrtüchtige Busse gespendet. Die beiden Fahrer Florian und Laurent brachten die Fahrzeuge mit großem persönlichen Einsatz von der Schweiz bis nach Uschhorod in der Ukraine. Dort wurden die Busse als Schenkung von Libereco an Vostok SOS übergeben. Auf dem Weg in die Ukraine wurden in Chur noch 70 gespendete Matratzen vom Arena Resort Altein abgeholt, private Spender legten zudem noch mehrere Dutzend Schlafsäcke dazu. Vostok SOS nutzt die beiden Busse für Personentransporte und Evakuierungen von Menschen aus vom Krieg betroffenen Orten in der Ostukraine.

Weitere Informationen: Libereco


Kauf von Reisebussen für die Evakuierung von Menschen aus Kyjiw

Umfang: 41.000 Euro 

Beschreibung: In Kooperation mit dem Dresdner Unternehmen Gigahertz Ventures und deren Initiative „Busse voller Hoffnung“ bringt Libereco Reisebusse in die Ukraine. Die Busse werden dort dringend für die Evakuierung von Menschen aus besonders umkämpften Kriegsgebieten sowie für den Einsatz innerhalb der Ukraine benötigt. Gigahertz Ventures hat bereits den Transport von vier Bussen organisiert. Mit Hilfe von Spendengeldern wird der Kauf sowie die Überführung der Fahrzeuge finanziert, die in der Ukraine der gemeinnützigen Organisation CFSR (Charity Foundation Source of Revival) übergeben werden.

Weitere Informationen: gigahertz.ventures, ARD


Benzinkosten zur Unterstützung von Evakuierungen

Umfang: 35.000 Euro

Beschreibung: Libereco unterstützt mit der Übernahme von Benzinkosten mehrere lokale ukrainische Organisation und Initiativen, darunter HelpPeople (früherer Name „За покликом серця“, auf Deutsch „Dem Ruf des Herzens folgend“) und Help Kharkiv. Diese führen Evakuierungen aus besonders umkämpften Städten wie Charkiw, Tschernihiw, Kyjiw sowie der Region Donbas in die Westukraine durch.

Weitere Informationen: Help Kharkiv


Libereco-Arbeit vor Ort

Umfang: 17.500 Euro

Beschreibung: Um unsere Partnerorganisation Vostok SOS in der schweren Situation zu unterstützen und Hilfstransporte in die Ukraine zu organisieren, hat Libereco mehrere Mitarbeiter*innen und Freiwillige an die slowakisch-ukrainische beziehungsweise an die ungarisch-ukrainische Grenze sowie direkt nach Uschhorod entsendet. Direkt vor Ort erfasst Libereco Bedarfe, stimmt sich mit lokalen Partnern ab und hilft Vostok SOS beim Aufbau ihrer Kapazitäten am neuen Standort. 

Weitere Informationen: WOZ


Defibrillator für einen Rettungswagen 

Umfang: 15.300 Euro

Beschreibung: In der Ukraine werden dringend Rettungswagen benötigt. Libereco hat einen neuen Defibrillator für ein gebrauchtes Fahrzeug einer polnischen Initiative gekauft, sodass das Notfallteam des Wagens in der Ukraine weiterhin Menschenleben retten kann. 


Medizinprodukte und weitere Hilfsgüter, organisatorische Unterstützung für Transport

Umfang: 12.700 Euro

Beschreibung: Ende April organisierte der Pfadfinderstamm St. Ida Gremmendorf aus Münster einen Transport mit Nahrungsmitteln, Hygieneprodukten, Feuerwehrbedarf und weiteren Hilfsgütern für die Ukraine. Libereco unterstützte bei der Planung und Organisation des Transports und finanzierte Medizinprodukte und dringend benötigte Ausstattung für VostokSOS, die mit dem LKW geliefert wurden.

Weitere Informationen: DPSG Gremmendorf St. Ida


Kauf und Überführung eines Transporters für die humanitäre Hilfe

Umfang: 12.000 Euro

Beschreibung: Libereco hat einen gebrauchten weißen Mercedes Sprinter Transporter gekauft, diesen in die Ukraine überführt und dort an Vostok SOS übergeben. Das Fahrzeug wird seit Anfang März für den Transport humanitärer Güter und zur Evakuierung von Menschen genutzt und ersetzt ein altes Fahrzeug. Ein blauer Renault Traffic diente Vostok SOS zuvor jahrelang als humanitäres Hilfsfahrzeug. Es war nach hunderttausenden Kilometern auf schlechten Straßen der Ostukraine so kaputt, dass der Transporter dringend ersetzt werden musste. Dies wurde durch ein Crowdfunding in der Schweiz Ende 2021 ermöglicht. 

Weitere Informationen: Arte


Kauf eines zweiten Transporters für die humanitäre Hilfe

Umfang: 10.600 Euro

Beschreibung: Da in der Ukraine weitere Kapazitäten sowohl für die Evakuierung von Menschen als auch den Transport von Hilfsgütern gebraucht werden, hat Libereco einen zweiten Mercedes-Transporter gekauft und diesen Mitte April in die Ukraine überführt. Das Fahrzeug wurde vollgepackt mit dringend benötigten Hygieneprodukten sowie weiterem technischen Material für Vostok SOS.


Technische Ausrüstung für das temporäre Büro von Vostok SOS

Umfang: 8.400 Euro

Beschreibung: Wegen des russischen Angriffs auf die Ukraine musste Vostok SOS in Eile sein Hauptbüro in der Hauptstadt Kyjiw sowie die beiden Regionalbüros in Sjewjerodonezk und Mariupol verlassen. Unsere Partnerorganisation hat nun ein temporäres Büro samt großem Lagerhaus in Uschhorod an der Grenze zur Slowakei eingerichtet. Libereco hat in Deutschland IT-Technik, Funkgeräte, Mobiltelefone, Büroausstattung und Konferenzmaterial gekauft und in die Westukraine transportiert, um die Handlungsfähigkeit von Vostok SOS wiederherzustellen.


Über hundert Matratzen für Uschhorod

Umfang: 6.300 Euro

Beschreibung: Aufgrund des Krieges sind Millionen Menschen aus anderen Teilen der Ukraine in den Westen des Landes geflüchtet. In Uschhorod gibt es derzeit keinen mietbaren Wohnraum oder freie Hotelbetten mehr. Um die Kapazitäten in Not-Unterkünften zu erhöhen, hat Libereco insgesamt 109 Matratzen in der Slowakei gekauft und diese in die benachbarte Ukraine geliefert.


Beförderung von ukrainischen Geflüchteten nach Berlin

Umfang: 6.100 Euro 

Beschreibung: In den ersten Tagen unmittelbar nach der russischen Großinvasion hat Libereco Reisebusse gemietet, um Geflüchtete von der polnisch-ukrainischen Grenze direkt nach Berlin zu bringen.

Weitere Informationen: ZDF (ab Minute 29:00), ARD, RND


Unterstützung für die Krankenstation in Trechizbenka und humanitäre Hilfe für Gemeinden in der Ostukraine

Umfang: 5.000 Euro

Beschreibung: Bereits seit Jahren unterstützt Libereco das Ambulatorium im ostukrainischen Trechizbenka. Die Poliklinik selbst wurde bereits in den ersten Kriegstagen dem Erdboden gleich gemacht. Die Leiterin Lila Schwetz versucht, weiter Hilfe zu leisten, und wir unterstützen sie dabei.


Erholungsurlaub für Kinder aus Butscha und Worsel

Umfang: 5.000 Euro

Beschreibung: Wir haben drei Dutzend ukrainischen Kindern im Alter zwischen 7 und 14 Jahren eine Rehabilitierung in Griechenland ermöglicht. Einige von Ihnen haben ihr Zuhause durch den russischen Angriffskrieg verloren und/oder saßen während der Besetzung in Butscha und dem Nachbarort Worsel fest. Die Zeit im Ausland diente der Erholung und der Genesung der Kinder.


Einrichtung einer Notunterkunft und Co-Working-Arbeitsplätze in Iwano-Frankiwsk

Umfang: 4.500 Euro 

Beschreibung: Unter der Schirmherrschaft des örtlichen Jugendrates wurden in Iwano-Frankiwsk eine vorübergehende Notunterkunft und ein Co-Working Space für 40 vertriebene ukrainische Aktivist*innen und Journalist*innen aus der Ostukraine und anderen vom Krieg betroffenen Regionen eingerichtet. Die Spendengelder dienen unter anderem dazu, einen neuen Wasseranschluss für die Küche zu legen, Sanitäranlagen und Duschen zu renovieren sowie Nebenkosten für Wasser und Strom zu decken.


Hilfstransport aus Barcelona in die Ukraine

Umfang: 3.000 Euro

Beschreibung: Das ukrainische Generalkonsulat in Barcelona hatte im März humanitäre Güter gesammelt, die es an Vostok SOS übergeben wollte. Da das Konsulat den Transport in die Ukraine nicht finanzieren konnte, ist Libereco eingesprungen. 


Unterstützung des Free Belarus Center

Umfang: 2.000 Euro

Beschreibung: Libereco unterstützt das Free Belarus Center, welches nach Kriegsbeginn die Evakuierung von Belarus*innen aus der Ukraine organisiert hat. Menschen aus Belarus waren nach der brutalen Niederschlagung der Proteste gegen Diktator Alexander Lukaschenko in das Nachbarland geflüchtet und mussten nun erneut fliehen.