Bereits einen Monat vor den Präsidentschaftswahlen in Belarus am 9. August hat die deutsch-schweizerische Menschenrechtsorganisation Libereco – Partnership for Human Rights die Solidaritäts-Kampagne #WeStandBYyou gestartet. Im Rahmen dessen übernehmen Abgeordnete europäischer Parlamente Patenschaften für politische Gefangene in dem EU-Nachbarstaat.

Nach der manipulierten Abstimmung, bei der sich der seit über zwei Jahrzehnten autoritär regierende Staatschef Alexander Lukaschenko zum Sieger ernannte, hat sich die Situation weiter verschärft. Bei den anhaltenden und landesweiten friedlichen Protesten gegen Lukaschenko sind tausende Menschen willkürlich verhaftet worden. Die allermeisten sind nach wenigen Tagen wieder frei gekommen.

Laut unserer belarussischen Partnerorganisation Viasna sind aber nach wie vor noch mehr als 180 Menschen inhaftiert, denen nur aufgrund ihres politischen Engagements langjährige Haftstrafen drohen. Unter diesen politischen Gefangenen befinden sich Mitglieder des Koordinierungsrates und von Wahlkampfteams unabhängiger Präsidentschaftskandidaten, Oppositionelle, Blogger und Demonstranten.

Mit der Kampagne #WeStandBYyou ruft Libereco dazu auf, sich solidarisch mit allen Menschen in Belarus zu erklären, die sich für freie und faire Wahlen, die Demokratisierung des Landes, Rechtsstaatlichkeit sowie die Wahrung der Menschenrechte engagieren. Alle, die an der Seite der politisch Verfolgten in Belarus stehen, können ihre Solidarität unter Verwendung des Hashtags #WeStandBYyou in den sozialen Medien zum Ausdruck bringen und dort das Kampagnen-Motiv verbreiten.

Machen auch Sie mit bei unserer Kampagne: Das Poster können Sie hier als PDF- oder JPG-Datei herunterladen.

Im Rahmen der Kampagne haben sich Abgeordnete europäischer Parlamente dazu bereit erklärt, eine Patenschaft für politische Gefangene in Belarus zu übernehmen und sich für deren Freilassung zu engagieren.

125 Politiker*innen haben bisher eine Patenschaft übernommen

Europäisches Parlament:

Deutscher Bundestag:

Schweizer Nationalrat und Ständerat:

Österreichischer Nationalrat:

Irisches Unterhaus:

Belgische Abgeordnetenkammer:

Niederländische Zweite Kammer der Generalstaaten:

Britisches Oberhaus:

(zuletzt aktualisiert: 20. Januar)